Landschaftsqualitätprojekt Zürcher Unterland

Projektübersicht Zürcher Unterland

Das Projektgebiet umfasst die Bezirke Bülach, Dielsdorf, Dietikon und Stadt Zürich. Da sich die Landschaft in den Bezirken ähnlich verhält, war es naheliegend, dass sich die Bezirke zu einem gemeinsamen Landschaftsqualitätsprojekt zusammenschliessen.
Das Projektgebiet umfasst gemäss kantonalem Richtplan (Grundnutzung) insgesamt 36'814 ha, davon ist etwas mehr als die Hälfte Wald (11'004 ha) bzw. Siedlungsgebiet (8’613 ha). 173 ha sind Gewässer, 779 ha sind als Naturschutzgebiete ausgeschieden und 185 ha als Erholungsgebiet. Rund 40% des Projektgebiets werden landwirtschaftlich genutzt, davon sind 11'524 ha Fruchtfolgeflächen. Das übrige Gebiet (764 ha) bezieht sich fast ausschliesslich auf das Flughafengelände.

Das Projektgebiet ist landschaftlich vielfältig und reicht von 334 bis 869 m. ü. M. (Üetliberg). Es beherbergt (zumindest teilweise) 6 Objekte des Bundesinventars der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN): Katzenseen, Untersee-Hochrhein, Lägerengebiet, Albiskette-Reppischtal, Irchel und Glaziallandschaft Neerach-Stadel. Das Neeracher Ried ist zudem eine Moorlandschaft von nationaler Bedeutung. Hinzu kommen 20 national bedeutende Flach- und Übergangsmoore sowie 4 Hochmoore. Die Gebiete Freienstein-Tössegg, Dättlikon-Freienstein und Oberglatt sind Auengebiete von nationaler Bedeutung. Weiter sind im Projektgebiet 38 im Inventar der national bedeutenden Trockenwiesen und –weiden verzeichnete Objekte zu finden. Inventare auf überregionaler und kantonaler Ebene führen insgesamt ca. 215 Naturschutzobjekte (inkl. etwa 25 Heckenobjekte) und gut 100 geologische / geomorphologische Objekte auf.

Projektbericht

Massnahmentabelle

Karte Projektgebiet