Schule auf dem Bauernhof

Was ist SchuB

Schule auf dem Bauernhof (SchuB) lädt Schülerinnen und Schüler jeder Altersstufe zu aktivem und erlebnisreichen Lernen auf den Bauernhof ein. Themen, die bereits im Klassenraum besprochen wurden, können vor Ort mit allen Sinnen erlebt und der Unterrichtsstoff vertieft werden. 

                                                                                                 

SchuB - Raum für kreativen, praxisnahen Unterricht

Bauernhöfe sind ideale Lernorte, wo Schüler und Schülerinnen lebensnahen und ganzheitlichen Unterricht erfahren. Das Erlebnis, die unmittelbare Begegnung, die Beobachtung und der handelnde Umgang mit Gegenständen und konkreten Materialien aus der Erfahrung der Kinder bilden die Basis für erfolgreiches Lernen.

 

SchuB - Raum für neue, sinnliche Erfahrungen

SchuB ist Unterricht für Kopf, Herz und Hand. Alle Fächer, von Sprache und Mathematik bis Hauswirtschaft können einbezogen und mit dem praktischen Leben verknüpft werden. Die sinn - vollen und intensiven Erfahrungen, fördern die Sozialkompetenz und das Bewusstsein der Kindern gegenüber sich und ihrer Umwelt.

 

SchuB - Raum für naturverbundene, nachhaltige Impulse

Lernen für das Leben. Schülerinnen und Schülern haben eine erlebnis-, handlungs - und situationsbezogene Sicht der Welt. SchuB orientiert sich daran und möchte, dass die Kinder aus diesen Erfahrungen heraus die Zusammenhänge zwischen Menschen, Boden, Pflanzen und Tieren in der Umwelt erkennen und sich mit ihr identifizieren

 

SchuB - Raum für Wissenserweiterung

Schultage auf dem Bauernhof verfolgen konkrete Lernziele und sind thematisch in den Unterricht eingebettet.
Die Lebens – und Realitätsnähe des Lernens steht im Vordergrund.

 

Unterrichtsthemen werden handlungsorientiert umgesetzt:

- Erscheinungsformen des Lebens
- Naturbegegnungen
- Landschaften – Lebensräume
- Spannungsfeld Ökologie – Ökonomie
- leben in gemeinschaft
- Natur und Technik
- produzieren – konsumieren
- usw.

 

SchuB - intensiver Austausch und spannende Unterrichtsgestaltung

SchuB wird von der Lehrperson und der Bauernfamilie gemeinsam geplant, vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet. SchuB heisst voneinander lernen, Fragen und Erfahrungen austauschen und Neues entdecken. Ein modular aufgebauter Ordner, mit ausführlich gestalteten Informationen, hilft beiden Partnern beim Einstieg in Schule auf dem Bauernhof. Er enthält unter anderem eine Checkliste für die Vorbereitung der Hofbesuche, Anregungen und Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung, die abhängig von der Jahreszeit umgesetzt werden können.

SchuB - Raum für Kooperation verschiedener Fachstellen

Schule auf dem Bauernhof wird von initiativen Bäuerinnen und Bauern in der ganzen Schweiz angeboten. Sie sind, wie das Bildungswesen auch, kantonal organisiert. In jedem Kanton unterstützt eine Ansprechperson interessierte Lehrkräfte und Bauernfamilien. Sie vermittelt Adressen, stellt den didaktisch aufbereiteten SchuB-Ordner für die Unterstufe und Mittelstufe zur Verfügung und organisiert SchuB Weiterbildungskurse. Auf nationaler Ebene wird Schule auf dem Bauernhof vom „Forum SchuB“ gefördert. Zu dieser Arbeitsgruppe gehören erfahrene Vertreterinnen und Vertreter aus Bauernfamilien, Lehrerschaft, der Umweltbildung und landwirtschaftlichen Beratungsstellen und Organisationen.

    

30 Jahre Schule auf dem Bauernhof

 

                            

SchuB – so aktuell wie nie

Schule auf dem Bauernhof (SchuB) vermittelt Kindern und Jugendlichen im aktiven Schulunterricht den Ursprung unserer frischen, gesunden und nachhaltig produzierten Nahrungsmittel. Schülerinnen und Schüler erleben und erfahren mit allen Sinnen den Wert der Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern und das seit bereits 30 Jahren. In den vergangen 10 Jahren haben mehr als 250‘000 Schülerinnen und Schüler von SchuB profitieren können.

Am Donnerstag, 28. Mai 2015, feierte SchuB im Kanton Zürich sein 30-jähriges Bestehen. Auf dem Schluchtalhof von Karin Hüppi und Werner Fankhauser in Wädenswil demonstrierten 19 Erstklässler den anwesenden Gästen, wie SchuB funktioniert. Spannende Referate von Vertretern des Volksschulamtes, des ALN und des Zürcher Bauernverbands rundeten das Programm ab.

Bericht zum Jubiläum im Zürcher Bauer

 

Infomaterial

Dokumente

Adressen SchuB Anbieter ZH

Datenerhebungsblatt für neue Betriebe

Vereinbarung und Feedback

Richtpreise für Verpflegung

Merkblatt für 4-8-jährige

Jahresbericht SchuB National 2013

Unterrichtsmaterial

Hilfsmittel für Schub