Junglandwirte

 
















     

Junglandwirte des Kantons Zürich

Nun ist es endlich soweit! Auch der Zürcher Bauernverband möchte die Junglandwirte-Bewegung des SBV unterstützen. Darum wird die JULA Zürich ins Leben gerufen. Etwa sechs Mal im Jahr werden von den JULA-Mitgliedern Events rund um aktuelle Themen der Landwirtschaft organisiert. An unseren Anlässen sind alle Junglandwirte des Kantons Zürich Herzlich Willkommen.

Agrarpolitische Diskussionen, landwirtschaftliche Produktion, Arbeitswirtschaft und Dienstleistungen im Agrarbereich sind nur einige der Themen, welche wir an unseren Anlässen ansprechen wollen. Weiter darf natürlich das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz kommen, auch ein Imbiss gehört zu unseren Events dazu. Neben spannenden Betriebsbesichtigungen werden wir auch Kurse anbieten, an welchen zum Beispiel das Führen von Angestellten thematisiert wird.

Auf der Homepage des ZBV werden wir regelmässig über das Geschehen in der JULA berichten. Natürlich findest du hier auch die Daten unserer nächsten Treffen.

Wir hoffen, dass wir dich schon bald an einer unserer nächsten Veranstaltungen begrüssen dürfen. Wir sind zudem stets auf der Suche nach Junglandwirten, die Interesse haben, sich aktiv in unsere Vereinigung einzubringen. Falls wir dich neugierig gemacht haben und dir die Zukunft der Landwirtschaft in der Schweiz auch am Herzen liegt, so melde dich bei Hanna Rikenmann (Email: rikenmann@zbv.ch).                 

1. JULA-Höck

 

     

Rückblick auf den 1. JULA-Höck
                       

Der erste Höck der JULA-Zürich gehört bereits der Vergangenheit an. Die JULA durfte rund 180 Junglandwirte, Junglandwirtinnen und Bäuerinnen auf dem Betrieb der Familie Egli in Steinmaur begrüssen. Hans Egli informierte mit einer anschaulichen Präsentation über seinen Betrieb, in welchen er und seine Frau in den vergangen Jahren viel Herzblut investiert haben. So wurde die Familie mit Höhen und Tiefen konfrontiert. Hans Egli forderte die Anwesenden auf, mutig und frech zu sein und ihre Zukunft selber in die Hand zu nehmen.

Auch Hans Frei, Präsident des Zürcher Bauernverbandes versuchte die jungen Berufsleute zu motivieren, sich für Ihre Zukunft einzusetzen. So zeigte er aktuelle Herausforderungen der Landwirtschaft auf. Er gab einen kurzen Einblick in die AP 22+, welche viele der anwesenden Bauern und Bäuerinnen direkt betreffen wird.

Natürlich wollten sich auch die Junglandwirte-Vereinigungen an diesem Abend etwas genauer vorstellen. Christian Schönbächler, der Präsident der nationalen Junglandwirte-Vereinigung erklärte, wie die JULA Schweiz organisiert ist und welche Ziele diese verfolgt. Zu guter Letzt versuchte die JULA-Zürich nochmals aktive Mitglieder anzuwerben, die sich im Vorstand der JULA-Zürich engagieren wollten.

Der Abend wurde abgerundet mit einem feinen Nachtessen und einem Dessert, bestehend aus Köstlichkeiten aus der Hofbäckerei der Familie Egli. Bis tief in die Nacht blieben die jungen Berufsleute sitzen und tauschten sich aus über dies und das aus der Landwirtschaft aus.